Tel.: 030 - 895 755 0
werktags zwischen 10:00 bis 14:00 Uhr

Mannschaft 2021

2. Bundesliga Nord-Ost

1.Muller, Alexandre ( FRA)
2.Copil, Marius ( ROU)
3.Kavcic, Blaz ( SLO)
4.Velotti, Agustin ( ARG*)
5.Zopp, Jürgen ( EST)
6.Avidzba, Alen ( RUS*)
7.Guez, David ( FRA)
8.Jouan, Romain ( FRA)
9.Stodder, Timo ( GER)
10.Strombach, Robert ( GER)
11.Ehrenschneider, Nino ( GER)
12.Gohlke, Delf ( GER)
13.Soha, Lenard ( HUN)
14.Olsson, Oliver ( GER)
15.Vasquez-Gehrke, Alessio ( GER)
16.Kasemi, Kiyan Santino ( GER)
17.Rieschick, Sebastian ( GER)
18.Schulz, Dominik ( GER)

Tabelle und Spielplan

1. Herren - News

2. Bundesliga: Zurück in die Zukunft oder Spiel, Satz und Sieg

Impressionen, 2. Bundesliga Nord: LTTC "Rot-Weiß" - TC 1899 Blau-Weiss, Berlin, LTTC "Rot-Weiß", 08.08.2021, Foto: Claudio Gärtner"Berlin-Derby" in der 2. Bundesliga Nord, Foto: Claudio Gärtner

Rund 600 Tennis-Freunde ließen es sich nicht nehmen, zum letzten Spieltag der 2. Bundesliga Nord verbunden mit dem "Berlin-Derby" zwischen dem LTTC "Rot-Weiß" und dem TC 1899 Blau-Weiss bei zwar etwas windigen, aber sonst hervorragenden Bedingungen einen starken Tennis-Tag an der Berliner Hundekehle zu verbringen. Viele Besucher schwelgten in Erinnerungen zu früheren Zeiten, wo sonst auch zu Bundesliga-Begegnungen beim LTTC die Hütte im wahrsten Sinne des Wortes voll war. Der Budenzauber unserer neuen Gastronomie "Le Baron" hielt das vorangekündigte Versprechen und berührte wahrlich diverse Gaumen. Nicht nur einfach eine Bratwurst mit Senf, sondern diverse Köstlichkeiten wie Bratwurst mit Mango-Curry-Shuttney, gegrillten Avocados oder die frischen Waffeln und bunten Cup-Cakes ließen nicht nur die Blau-Weissen nach der gestrigen Purple-White-Party das Wochenende und das Ende der Sommerferien abrunden, sondern auch die starken Tennis-Matches beider Teams.

Schon nach den Einzeln hieß es für unsere ersten Herren "Spiel,Satz und Sieg". Alleine Laslo Urrutia Fuentes holte mit einem 6:2, 6:4 den blau-weissen Punkt gegen Romain Jouan, der sichtliche Probleme mit den Windböen hatte und dessen Bälle nur allzu oft außerhalb der Platzbegrenzungen landeten. In dem Einzel ziwschen Marius Copil (LTTC) und Dayne Kelly (TC1899) schien zunächst nach dem ersten Satz (6:2) ein weiteres Einzel an Blau-Weiss zu gehen, jedoch konnte sich Copil dem beherzt im zweiten Satz mit 7:5 wiedersetzen; letztlich musste der Champions-Tiebreak die Entscheidung bringen - mit glücklicherem Ausgang für den LTTC. Das Endergebnis nach den Einzeln war dann 5:1 für "Rot-Weiß".

In den nachfolgenden drei Doppel-Partien haben unsere Young Professionals Alessio Vasquez-Gehrke und Oliver Olsson ein starkes Match präsentiert und gewannen den ersten Satz ziemlich klar mit 6:2. Aber Robin Stanek und Jan Kirchhoff von Blau-Weiss erkämpften sich den zweiten Satz und entschieden dann auch den Champions-Tiebreak mit 12:10 ebenfalls für sich. Lasslo Urrutia Fuentes und Gauthier Onclin dominierten ihr Doppel gegen Nino Ehrenschneider und Lenard Soha in zwei Sätzen und gewannen 6:1, 7:6(4).

In der Endabrechnung gewann der LTTC "Rot-Weiß" den letzten Spieltag der Bundesliga Nord mit 6:3 und belegt den fünften Tabellenplatz und sichert sich so den Klassenerhalt. So vier Mannschaften aus der 2. Bundesliga absteigen, spielt der TC 1899 Blau-Weiss im kommenden Jahr leider in der Regional-Liga Nord-Ost, ein nächstes "Berlin-Derby" wäre so frühestens 2023 zu erwarten.

Am kommenden Sonntag geht es mit unseren 1. Damen in der Regional-Liga Nord-Ost im Heimspiel gegen die Damen vom SC Brandenburg weiter. Auch hier sind Sie eingeladen auch unsere Damen tatkräftig zu unterstützen.

Klassenerhalt in der 2. Bundesliga gesichert - Ein guter Grund zum Feiern

Im Bild: hintere Reihe: Nino Ehrenschneider (GER) - (LTTC "Rot-Weiß" Berlin), Jürgen Zopp (EST) - (LTTC "Rot-Weiß" Berlin), Timo Stodder (GER) - (LTTC "Rot-Weiß" Berlin), Lenard Soha (HUN) - (LTTC "Rot-Weiß" Berlin), Sebastian Rieschick (GER) - (LTTC "Rot-Weiß" Berlin), vordere Reihe: Timo Taplick - Mannschaftsführer, Agustin Velotti (ARG) - (LTTC "Rot-Weiß" Berlin), Alexandre Muller (FRA) - (LTTC "Rot-Weiß" Berlin), Robert Strombach (GER) - (LTTC "Rot-Weiß" Berlin) und Romain Jouan (FRA) - (LTTC "Rot-Weiß" Berlin) Fotoshotting: 1. Herren LTTC "Rot-Weiß" - 2. Bundesliga Nord, Berlin, LTTC "Rot-Weiß" e.V., 23.07.2021, Foto: Claudio Gärtner1. Herren vom LTTC "Rot-Weiß", Foto: Claudio Gärtner

Nachdem unsere 1. Herren beim Suchsdorfer SV mit 6:3 siegreich waren, steht es nun fest: der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga ist mit Tabellenplatz fünf in trockenen Tüchern. Dies ist ein guter Grund mit unserer Mannschaft zu feiern und was bietet sich da nicht besser an, als auch zugleich das morgige "Berlin-Derby" gegen unsere Nachbarn, dem TC 1899 Blau-Weiss dafür zu nutzen. Beim letzten Spieltag in der 2. Bundesliga Nord werden unsere Herren gemeinsam mit unseren Young Professionals noch einmal Vollgas geben, um den Klassenerhalt vielleicht auch noch zusätzlich mit einem Sieg gegen Blau-Weiss zu krönen.

Gemeinsam mit unseren Club-Mitgliedern, den Gästen von Blau-Weiss und allen weiteren begeisterten Tennis-Freunden erwarten wir packende Matches von den Einzeln bis zu den Doppeln. Spielbeginn ist um 11:00 Uhr.

Seien Sie live mit dabei - es lohnt sich. Denn auch unsere neue Gastronomie hat bereits Einiges für Sie vorbereitet: die Zelte stehen, die Getränke sind bereits gekühlt und auch kulinarisch werden Sie sich an eigens hierfür aufgebauten Ständen am Gaumen kitzeln lassen dürfen.

Für freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen, um gemeinsam den diesjährigen erfolgreichen Saisonabschluss unserer 1. Herren zu feiern.

Young Professionals in der 2. Bundesliga beim TK BW Aachen

Timo Stodder (GER), Foto: Claudio GärtnerTimo Stodder, Foto: Claudio Gärtner

Während aller Tennisfans Augen nach Tokyo gerichtet waren – Sascha Zverev vergoldete seine Olympiateilnahme souverän – begannen unsere Young Professionals auswärts beim TK BW Aachen ihre Matches der 2. Bundesliga Nord. Den Daheimgebliebenen blieb aus der Ferne nur der Blick auf den Livescore und dieser offenbarte sehr schnell eine tolle Überraschung. Alessio Vasquez-Gehrke sicherte für den LTTC „Rot-Weiß“ den ersten Matchgewinn mit 6:0, 6:1 – wie gerne hätte man dieser Leistung beigewohnt, aber diese Gelegenheit ergibt sich vielleicht noch beim bevorstehenden „Berlin-Derby“. Neben einem weiteren Sieg von Timo Stodder gegen Matteo Donati (bestes Ranking in der Weltrangliste: 159) mit 6:4, 6:2 stand es nach den Einzeln 2:4.

Jedem Kenner war nun klar, dass es für einen Gesamtsieg erfordern würde, nun auch alle drei Doppel gewinnen zu müssen. Wir wollen Ihnen das Ergebnis vorwegnehmen, das Doppel Stodder/Strombach sicherte für das Team einen weiteren Punkt, in der Endabrechnung unterlag der LTTC am Ende des Tages jedoch bei einer einstündigen Regenpause jedoch mit 3:6. Dies bedeutet für die Tabelle keine signifikante Änderung, rangiert der LTTC „Rot-Weiß“ aktuell auf Platz 5.

Während sich unsere Jungs nun auf dem Rückweg nach Berlin befinden, beginnt schon jetzt die mentale Vorbereitung für das nächste Auswärtsspiel gegen den Suchsdorfer SV am kommenden Freitag. Hier wird es das gesetzte Ziel sein, mit einem Sieg die Platzierung in der Tabelle zu festigen, um so den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Nord in trockenen Tüchern zu haben. Der TC 1899 Blau-Weiss steht derzeit auf Tabellenplatz 7 und muss nun als nächstes gegen den BW Aachen auswärts antreten, bevor beide Berliner Teams am letzten Spieltag an der Hundekehle aufeinandertreffen werden.

Starker Auftritt der Young Professionals in der 2. Bundesliga

Alessio Vasquez-Gehrke - Emotion pur, Foto: Claudio GärtnerAlessio Vasquez-Gehrke - Emotion pur, Foto: Claudio Gärtner

CG - Bei allen Bundesliga-Begegnungen ist die tatsächliche Aufstellung der Gegner bis kurz vor Matchbeginn des Spieltages unbekannt. Laut Meldelisten haben alle Teams Verstärkung jedweder Art, um in Abhängigkeit der Begegnung die Stammmannschaft zum Einsatz zu bringen oder aber auch die Verstärkung antreten zu lassen. Wenn dann beim Heimspiel der Tabellenführende TC Bredeney in Berlin antritt, sind nicht nur die reellen Chancen zu berücksichtigen, sondern durchaus auch die wirtschaftlichen Aspekte zu beachten, ob zusätzliche Kosten für Anreise und Übernachtungen die Siegchancen erhöhen könnten. Zum Heimspiel gegen den TC Bredeney hat der LTTC voll auf seine Young Professionals gesetzt - zur großen Begeisterung der rund 250 Zuschauer an der Berliner Hundekehle.
 
Young Professional Alessio Vasquez-Gehrke musste im ersten Satz gegen den Belgier Christopher Heymann, ehemals Nummer 258 der Weltrangliste, den ersten Satz recht schnell mit 1:6 „abschreiben“, aber sein Spielwitz begeisterte die Zuschauer zunehmend. So zauberte er immer wieder irrsinnig starke Schläge aus dem Hut und konnte Heymann im zweiten Satz oftmals auch ordentlich unter Druck setzen. Alessio, der bei den Hamburg European Open auch als Hitting-Partner für die großen ATP-Spieler im Einsatz war, zeigte pure Emotionen bei jedem erkämpften Winning-Point, welches die „Zaungäste“ immer wieder mit kräftigem Applaus quittierten. Zwar gelang es ihm nicht das Blatt vollends zu wenden, erspielte er sich aber dennoch sehr beachtliche vier Spiele. Wenngleich sein Match am Ende nicht in einem Sieg endete, so war es eine wahre Freude seinem Spiel beiwohnen zu dürfen – sprich es war für die zuschauenden Gäste ein toller und lohnender Tennis-Nachmittag.
 
Eine weitere Partie ist parallel laufend fast untergegangen. Es ging so schnell für Lenard Soha gegen Mats Moraing, dass die Besucher kaum Zeit hatten, den Court zu wechseln. Denn ehe man sich versah wurde der Platz bereits abgezogen. Mit 6:1, 6:1 hatte Mats Moraing recht zügig den ersten Matchgewinn für den TC Bredeney gesichert.
 
Timo Stodder hatte es in seiner Begegnung mit der Nummer 8 der Deutschen Rangliste, Oscar Otte, zu tun. Den ersten Satz entschied Timo im Tiebreak für sich mit 7:6(5), gab den zweiten Satz dann aber leider mit 1:6 ab und musste in den Champions-Tiebreak. Dieser ging mit 10:8 an Oscar Otte.
 
Bei Robert Strombach verlief der erste Satz gegen die ägyptische Nummer 1, Mohamed Safwat, nicht zu seinen Gunsten, konnte er sich aber den zweiten Satz erkämpfen und so den Champions-Tiebreck erzwingen. Am Ende gewann Safwat mit 6:2, 3:6,10:7.
 
Eine sichere Bank wie so oft war Nino Ehrenschneider. Mit einem klaren 6:4, 6:2 verwies er den Spanier Steven Diez in seine Schranken und sicherte dem LTTC somit einen wichtigen Punktgewinn.
 
Last, but not least, traf Oliver Olsson auf den Belgier Michael Geerst, wobei der erste Satz doch sehr klar mit 6:2 an den Belgier ging. Im nachfolgenden Satz kämpfte sich Oliver bis zum Tiebreak heran, jedoch gelang es ihm nicht, diesen für sich zu entscheiden.
 
Im Endergebnis gewann der TC Bredeney nach den Doppeln den gestrigen Spieltag mit 7:2 und führt zunächst weiterhin die Tabelle der 2. Bundesliga Nord an.
 
Für unsere 1. Herren geht es gleich am Sonntag auswärts nach Aachen, was sicherlich auch keine einfache Aufgabe sein wird. Ein besonderes Augenmerk gilt es dann auf die verbleibenden zwei Spieltermine zu richten. Am Freitag sollten dann die wichtigen Punkte beim Suchsdorfer SV erspielt werden, bevor der letzte Spieltag mit dem „Berlin-Derby“ am 8. August 2021 gegen den TC 1899 Blau-Weiss die diesjährige Saison der 2. Bundesliga Nord abschließen wird.

2. Bundesliga: Knappe Niederlage gegen Versmold

Foto: Jörg ZimmermannFoto: Jörg Zimmermann

Fighten, was das Zeug hält - dies war die Devise unserer 1. Herren beim Auswärtsspiel in der 2. Bundesliga Nord am vergangenen Sonntag gegen den TP HerzensSache Versmold. Da erkämpft man sich nach dem ersten Satzverlust den zweiten Satz, um dann eine Entscheidung im Dritten und Match-Tiebreak zu erarbeiten, in welchem oftmals das bessere Glück zum Matchgewinn führt - und dann "fliegt" einem im wahrsten Sinne des Wortes die Saite um die Ohren. Mit einem hierdurch erzwungenen Schlägerwechsel geht der Schwung flöten und die Konzentration ist nicht mehr auf ein Matchgewinn fokussiert. Man ist verzweifelt, scheint neben sich zu stehen und hat dem Matchverlust nicht mehr viel entgegenzusetzen. So ergangen ist es Romain Juan (LTTC "Rot-Weiß") gegen den Niederländer Jelle Sels. Es wäre nun zu schön gewesen bereits nach den Einzeln in Führung zu gehen, doch so blieb es bei einem unentschieden von 3:3.

Die nachfolgenden Doppel konnten dann beide Manschaften mit je einem Sieg für sich entscheiden, doch musste das Doppel Masur/Lokoli (Versmold) gegen Velotti/Ehrenschneider ebenfalls in den Match-Tiebreak gehen - mit glücklicherem Ausgang für Versmold.

Unsere 1. Herren finden sich nun auf Platz 5 der Tabelle wieder und treffen am kommenden Freitag, dem 30. Juli 2021 ab 13:00 Uhr im Heimspiel auf den derzeit führenden der Tabelle, dem TC Bredeney. Dies wird nicht unbedingt ein leichtes Unterfangen werden, daher braucht unser Team Ihre tatkräftige Unterstützung.

Unsere neue Gastronomie hat schon jetzt die Getränke kaltgestellt und freut sich auf Ihren Besuch.